17.10.2017

Der Opel Astra TCR siegt auch in der Langstrecke. 

Kissling Motorsport hat den Opel Astra TCR jetzt auch für Endurance-Rennen am Start. Neben vielen Saison-Erfolgen in den internationalen TCR Sprint-Rennserien siegte der Astra TCR jetzt auch im Rahmen geplanter Langstreckentests mit erweiterten Fahrzeugkomponenten. Beim achten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft setzte sich der Astra für den Kunden-Sport am vergangenen Wochenende erneut in der TCR Klasse an die Spitze und demonstrierte seine Qualitäten. 

„Auch die Tests für Langstreckenkomponenten sind jetzt erfolgreich abgeschlossen“, bilanziert Kissling Motorsport Chef Stefan Kissling. „Bei vier VLN Langstrecken-Einsätzen konnten wir 2 Siege, einen 2. Platz und einen Ausfall -in Führung liegend nach Unfall - verbuchen. Die einzelnen Komponenten, die wir zu unserem erfolgreichen Sprint-Astra TCR anbieten, funktionieren auch hervorragend unter härtesten Rennbedingungen.“ 

Neben dem schnellen Finnen Hannu Loustarinen begleitete Ex-DTM Champion und OPC Director Volker Strycek die erfolgreichen Erprobungen für die Langstreckenkomponenten als Renn- und Testfahrer: „Als TCR Klassensieger und 20. im Gesamtklassement von 158 Fahrzeugen, vor vielen Supersportwagen ins Ziel zu kommen verdeutlicht das Potenzial des Astra TCR und die Entwicklungsarbeit von Kissling Motorsport. Mit Bosch haben wir das neue M5 Racing ABS für den Tourenwagen-Rennsport entwickelt, was sensationell für die Nürburgring-Nordschleife funktioniert. Auch das Fahrwerk lässt sich perfekt auf die Bedingungen der Nürburgring Nordschleife abstimmen. Allein die 77 Kurven, die 300 Meter Höhendifferenzen, die vielfältigen Asphaltqualtäten und die wechselnden Witterungsbedingungen auf der längsten und härtesten Rennstrecke bieten einzigartige Erprobungsmöglichkeiten. Deswegen ist der Nordschleifentest unter Rennbedingungen so unendlich wichtig bei der Motorsportentwicklung“, fasst Volker Strycek die erfolgreiche Testarbeit im Team von Kissling Motorsport zusammen. 

„Die Ergebnisse aktuell auf dem Nürburgring zeigen uns, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben“, resümiert Stefan Kissling. „Und unsere Kunden dürfen sich auf ein tolles Rennauto freuen“.