19.09.2017

Spannender Kampf um die Tabellenführung im GT86 Cup

Im TMG GT86 Cup geht es nun in die heiße Phase um den Gesamtsieg. Mit dem siebten von neun Rennen im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft VLN biegt der beliebte Markenpokal der TOYOTA Motorsport GmbH am 23. September auf die Zielgerade der laufenden Saison ein. Nach wie vor ist das Rennen um den Cup-Gesamtsieg völlig offen und bleibt damit für Fans wie Teilnehmer extrem spannend.

22 Punkte kann ein Team an einem Rennwochenende im TMG GT86 Cup maximal einfahren. 20 Zähler für einen Sieg und weitere zwei für die Pole-Position. Insgesamt 66 Punkte stehen somit noch zur Verteilung an. Zudem wird nach dem letzten Lauf das schlechteste Ergebnis eines jeden Teams als Streichresultat in der Gesamtwertung nicht berücksichtigt. Das heißt, dass theoretisch noch sechs Mannschaft im TMG GT86 Cup mit Hoffnungen auf den Gesamtsieg in das bevorstehende Rennen gehen.

Beste Voraussetzungen hat dabei der aktuelle Spitzenreiter Milltek Racing. Drei Siege und insgesamt 103 Punkte hat die britische Mannschaft mit den Fahrern Dale Lomas (GBR), Lucian Gavris (D) sowie Werner Gusenbauer (A) bisher eingefahren und startet so mit einem Vorsprung von neun Zählern auf das Toyota Swiss Racing Team in den siebten Saisonlauf.

Mit ihrem zweiten Saisonerfolg im sechsten Rennen des Jahres verkürzte der Cup-Titelverteidiger, das Toyota Swiss Racing Team mit den Fahrern Manuel Amweg und Frédéric Yerly, den Rückstand auf die britische Mannschaft und hält das Titelrennen damit weiterhin offen. Dabei schaffte Frédéric Yerly das Kunststück, dass Auto der Schweizer schon zum fünften Mal in diesem Jahr auf die Pole-Position zu stellen. Zehn Zusatzpunkte hat er seinem Team damit bereits gesichert. Lediglich beim vierten Saisonlauf gelang es Milltek Racing die Quali-Dominanz der Schweizer zu unterbrechen. Auch bei der Hatz nach der schnellsten Runde im Zeittraining liefern sich die beiden Mannschaften also ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

„Unser Ziel bleibt die Titelverteidigung. Die Ausgangslage ist nach wie vor gut und wir werden weiterhin alles dafür geben, am Saisonende wieder auf Platz eins zu stehen“, sagt Roland Baumann, Teamchef des Toyota Swiss Racing Teams.

Trotz des Ausfalls beim sechsten Saisonlauf verteidigte das Team Leutheuser Racing&Events mit den Fahrern "Jan Sluis" (BEL) und Dirk Leßmeister (D) seinen dritten Tabellenplatz (69 Punkte) knapp vor den beiden Belgiern "Brody" und Jacques Derenne von der Mannschaft Pit Lane - AMC Sankt Vith, die es auf 61 Punkte bringen.