Teilen


03.08.2017

Vorgestellt: Michael Bork

Michael Bork übernimmt ab sofort das Amt des Sportleiters der VLN e.V. & Co. oHG und ab der kommenden Saison die Funktion des permanenten Renndirektors. Der 57-Jährige Industriemeister Kraftverkehr ist verheiratet, lebt und arbeitet im sauerländischen Brilon. Seit rund 35 Jahren ist Bork mit dem Virus Motorsport infiziert. „Es ist für mich eine große Herausforderung, die VLN weiter zu modernisieren und zu professionalisieren", blickt Bork seinen neuen Aufgaben entgegen.

Von 1978 bis 1988, fuhr Bork als Fahrer bei diversen Rallyes und Slaloms über Schotter und Asphalt. Der Familie zuliebe trat er nach einem Jahrzehnt aktiv kürzer. Währenddessen legte er 1983 und 1984 die Prüfungen zum Rennleiter, Rallyeleiter und Sportkommissar ab. Mittlerweile kann Bork auf 30 Jahre als Rennleiter und Sportkommissar in der Organisation und Durchführung von Automobilsport-Veranstaltungen zurückblicken. Ein reichhaltiger Erfahrungsschatz, aus dem die VLN in Zukunft verstärkt Nutzen ziehen wird. Seit 2012 ist Bork internationaler Sportkommissar im DSMB. Er wird regelmäßig in der DTM, DKM, DRM und bei den ADAC GT Masters als Steward eingesetzt. Bork ist Rennleiter des ADAC GT Masters am Nürburgring. Sehr anerkannt ist seine fundierte Arbeit auch im ADAC Westfalen, wo er als Automobilsportreferent und Mitglied im Fachausschuss Sport Gehör findet. Zudem ist er seit 2017 Mitglied des DMSB Fachausschusses Rennsport.