07.07.2017

Zwei stark besetzte Aston Martin bei VLN4

Beim vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring gehen zwei stark besetzte Aston Martin ins Rennen. Die Startnummer 134 wird vom Aston Martin Test Centre direkt eingesetzt, das SP10-Pendant #188 von Mathol Racing.

Neben Wolfgang Schuhbauer, dem Direktor des Test Centre am Nürburgring, wechseln sich bei der 48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy Stammpilot Mathias Hüttenrauch und Motor-Journalist Christian Gebhardt als Fahrer im Aston Martin Vantage GT8 ab. Das Fahrzeug holte beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring den Sieg in der größten Specials-Klasse. Beim dritten VLN-Lauf stand für Schuhbauer, Dr. Alexander Kolb und Vincent-Alexander Kolb Platz zwei zu Buche.

Den Mathol-Vantage pilotieren Wolfgang Weber, Hendrik Still und Marc Basseng in der GT4-Klasse. Bei den ersten beiden VLN-Rennen noch im Werksaufgebot von BMW im M6 GT3 unterwegs, setzt Basseng fortan auf die britischen Supersportler von Aston Martin. Zusammen mit Weber und Erik Johansson aus Schweden holte er beim dritten Lauf den Klassensieg bei den GT4-Fahrzeugen, den 35. seiner VLN-Karriere.