Teilen


07.07.2017

KTM X-BOW GT4 im Dreierpack bei VLN4

Die VLN-Familie bekommt Zuwachs. Am kommenden Wochenende startet der KTM X-BOW GT4 im Rahmen von VLN4 erstmalig in einer eigenen Cup-Wertung, genannt „KTM X-BOW Cup powered by Michelin“. Hubert Trunkenpolz ist voller Vorfreude: „Dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen dem DMSB, der VLN Organisation, Reiter Engineering, Michelin und der KTM Sportcar GmbH bringen wir unser neuestes ‚Rennsport-Baby‘ jetzt zum Laufen. “ Vor allem die bevorstehende Fahrt auf der Nordschleife lässt das Herz des KTM-Vorstands höherschlagen: „Der Nürburgring mit der Nordschleife ist für jeden Rennfahrer, aber auch für jeden Hersteller etwas Besonderes, eine einmalige Rennstrecke sowie eine außergewöhnliche Herausforderung. Dass wir hier mit einem eigenen Cup vertreten sind, ist eine tolle Sache für uns.“

Drei Fahrzeuge hat Isert Motorsport für VLN4 gemeldet. „Wir waren sofort Feuer und Flamme, als wir von den Plänen gehört haben, in der VLN einen Cup mit dem KTM X-BOW GT4 auszutragen. Das Fahrzeug verbindet für uns Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Kosteneffizienz auf die attraktivste Art und Weise und ich bin mir sicher, dass noch viele weitere Teams unserem Weg folgen werden. Was mich sehr stolz macht, ist die Tatsache, dass wir mit zwei tollen Fahrer-Paarungen starten können – und dass wir bereits für das erste Rennen ein weiteres Fahrzeug an Kunden vermieten konnten“, so Teamchef Uwe Isert. Die Fahrer-Paarungen bestehen aus Johannes und Ferdinand Stuck, Arne Hoffmeister und Fredy Barth sowie Nils Jung und Florian Wolf. „Dass wir im KTM X-BOW GT4 auf die Nordschleife zurückkehren, ist der Hammer. Ferdi und ich sind voll motiviert und freuen uns, mit einem solch spektakulären und schnellen Fahrzeug antreten zu können“, unterstreicht Johannes Stuck. Fredy Barth ergänzt: „Die Nordschleife ist etwas Besonders, noch dazu mit diesem Auto. In erster Linie wollen wir durchfahren, dann ergeben sich die Platzierungen von alleine.“