23.06.2017

Mit Routine an die Spitze?

Das Team Leutheuser Racing & Events will beim dritten Lauf der VLN am 24. Juni auf dem Nürburgring die Tabellenführung im TMG GT86 Cup erobern. Aktuell beträgt der Rückstand auf Milltek Racing zwölf Punkte. Nach dem Sieg zum Saisonauftakt und einem dritten Platz im zweiten Rennen sind die Cup-Neueinsteiger mit 34 Punkten Tabellenführer im Markenpokal der Toyota Motorsport GmbH und bisher die große Überraschung der Saison.

Kaum weniger überraschend ist allerdings, dass die Mannschaft von Leutheuser Racing & Events erster Verfolger des Milltek-Teams ist. Das Meister-Team aus der Cup-Debütsaison 2013 kehrte nach sporadischen Einsätzen in 2016 dieses Jahr mit neuen Fahrern in den Cup zurück. „Besser sein als Platz drei“, gibt Teamchef Christian Leutheuser für den dritten Saisonlauf als Ziel aus. Leutheuser setzt dabei auf seine Fahrer „Jan Sluis“ und Dirk Leßmeister. „Beide sind erfahrene Langstreckenpiloten und kommen mit dem GT86 CS-Cup super zurecht. „Routine ist ihre große Stärke. Sie haben eine gute Rennübersicht und sind in der Lage, auch über einen langen Zeitraum, konstant gute Rundenzeiten zu fahren“, lobt der Teamchef.

In der Rolle des Jägers sind derzeit die letztjährigen Cup-Meister vom Toyota Swiss Racing Team. Nach dem Ausfall zum Saisonauftakt meldeten sich Manuel Amweg und Frédéric Yerly mit Platz zwei im zweiten Lauf eindrucksvoll zurück. Zudem fuhr Yerly in beiden Qualifyings die schnellste Runde. Für die beiden Pole Positions gab es vier Bonuspunkte. Mit 21 Zählern sind Amweg / Yerly somit Dritter der Gesamtwertung. „Wir haben unser Streichresultat leider schon im ersten Rennen verbraucht. Das bringt uns in eine schwierige Situation“, erklärt Manuel Amweg. „Wichtig ist es deshalb jetzt, sicher ins Ziel zu kommen und dabei beständig zu punkten. Wir fahren also nicht unbedingt mit aller Gewalt auf Sieg.“