Teilen


09.06.2017

Sonderkonditionen für VLN-Einsteiger: „Schnupperangebot“ beim dritten und vierten Saisonlauf

Nach dem vielversprechenden Debüt im vergangenen Jahr wiederholt die VLN 2017 ihr „Schnupperangebot“ für Serieneinsteiger: Beim dritten und vierten Lauf erhalten Teilnehmer, die noch nie oder zuletzt vor mehr als fünf Jahren an einem Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring teilgenommen haben, in den Klassen der untersten Nenngeld-Kategorie 50 Prozent Rabatt. Zu diesen Klassen zählen die Produktionswagen V1 bis V4 inklusive VT1 und VT2 sowie die Klassen Cup 4 (TMG GT86 Cup) und H2.

Mit Ingo Oepen und Sven Hoffmann wagten 2016 zwei Amateurrennfahrer aus der RCN das „Abenteuer“ und feierten Mitte Juli beim 56. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen ihre Premiere in der VLN. Und sie waren von ihr so angetan, dass sie auch in diesem Jahr wieder in der Langstreckenmeisterschaft am Start sind. „Wir haben unser erstes VLN-Rennen einfach genossen“, erinnert sich Hoffmann. „Was haben wir vor unserer Premiere nicht alles über diese VLN vernommen? Uns wurde von rabiaten Fahrern erzählt und von einer Rennserie, die längst keine Breitensport-Serie mehr sei. Wir hörten von professionellen Werksteams, die den kleinen privaten Teams die Luft zum Atmen nähmen. Und mitten drin fahre ich nun über die Nordschleife. Natürlich haben mich reihenweise ‚dicke’ Autos überholt, aber es klappte ohne Probleme, und wir hatten jede Menge Spaß.“

Interessierten Teams steht Karl Mauer, der Generalbevollmächtigte der VLN, für weitere Informationen per E-Mail (mauer@vln.de) zur Verfügung.

Folgende Details sind zu beachten:
• Der kombinierte Zeit-/Lärmmess-Transponder wird von der VLN gebührenfrei gegen eine Kaution von 350 Euro gestellt.
• Für das GPS-System bietet der Hersteller (oms@gpsoverip.de) eine Leihstellung von 238 Euro plus 120 Euro für die Antennen innerhalb eines Gesamtpakets an, das 975,80 Euro kostet. Nach Rückgabe vor Ort oder Rückversand innerhalb einer Woche nach dem Rennen wird dem Team der Differenzbetrag (617,80 Euro) zurückerstattet.