Teilen


27.04.2017

Qualifikationsrennen: Pixum Team Adrenalin Motorsport dreifach Klassenbester

Mehrere VLN-Teams waren beim 24h-Qualifikationsrennen besonders erfolgreich. Die meisten Pokale sahnte das Pixum Team Adrenalin Motorsport ab. Die Mannschaft um Teamchef Matthias Unger war in drei verschiedenen Klassen am Start – und gewann alle.

Im BMW M235i Racing Cup und in der Klasse V4 feierte das Pixum Team Adrenalin Motorsport sogar jeweils einen Doppelsieg. Und Christopher Rink und Björn Koczian feierten nach einer fehlerfreien Leistung mit ihrem BMW E36 M3 den Sieg in der Klasse V5.

Christopher Rink, Danny Brink, Yannick Fübrich und Philipp Leisen sicherten sich den Sieg im stark besetzten BMW M235i Racing Cup vor Norbert Fischer, Christian Konnerth, David Griessner und Daniel Zils. Platz drei im Cup 5 ging an Raoul Owens, Sebastian Morris, Hunter Abbott und Thomas Hetzer von Walkenhorst Motorsport. Ein weiterer Doppelsieg sprang für Pixum in der Klasse V4 heraus. Christoph Magg, Klaus-Dieter Frommer, Ioannis Smyrlis und Moran Gott gewannen mit ihrem BMW E90 325i, direkt dahinter fuhren Charles Oakes, Armin Dobernig, Eduardo Romanelli und Guido Heinrich über die Ziellinie. Überzeugen konnte auch Christian Büllesbach, Andreas Schettler und Carlos Arimo; nach dem zweiten Platz beim letzten VLN-Rennen gelang ihnen dieses Mal gemeinsam mit Andre Duve in der Klasse V5 der Sprung nach ganz vorne.

Abgerundet wurde das perfekte Wochenende mit zwei weiteren Klassensiegen in der RCN. „Für uns war es das bislang erfolgreichste Rennwochenende in unserer Teamgeschichte. Fünf Klassensiege und vier weitere Podest-Plätze sind einfach sensationell. Außerdem konnten wir alle acht gestarteten Fahrzeuge ins Ziel bringen: eine Traumbilanz“, freute sich Matthias Unger.

Rent2Drive-Familia-racing erreichte im 6h-Qualifikationsrennen einen dritten Platz in der stark besetzten Klasse SP7 und einen weiteren Klassensieg in der Klasse V2T mit dem Renault Megane RS und den Piloten Marvin Kirchhöfer, Axel Jahn und Andrei Sidorenko sowie Carsten Welschar. „Das war ein rundum positives Wochenende für unser Team. Die Fahrzeuge haben im Rennen tadellos funktioniert. Wir konnten die Abläufe innerhalb der Mechaniker-Crew weiter optimieren“, so Teamchef David Ackermann.

Auch Teamchef Michael Bonk von Bonk Motorsport war glücklich: „Wir sind mit unserem Abschneiden beim 24h-Qualifikationsrennen zufrieden. Alle vier Autos sind ins Ziel gekommen. Dazu haben wir die jeweiligen Aufgaben für jedes einzelne Fahrzeug abarbeiten können.“ Die beiden Audi RS3 LMS kamen ohne Schwierigkeiten über die Distanz. Rainer Partl/Hermann Bock landeten nach sechs Stunden auf Platz 34 und holten dabei den Sieg in der TCR- Klasse. Einen Klassensieg konnte auch Mühlner Motorsport mit dem Porsche Cayman GT4 CS in der Kategorie Cup 3 feiern: Thomas Mark und Alexander Schula waren die Schnellsten.

PROsport Performance belegte in der Klasse V5 mit den beiden Porsche Cayman die beiden Plätze hinter dem Sieger. Ricardo van der Ende, Riki Christodoulou, Philip Hamprecht und Thomas Preining fuhren auf Gesamtrang 51 und wurden Zweite in der Klasse. Andy Pilgrim, Joe Foster und Anders Carlsson überquerten die Ziellinie als 53. und auf Platz 3 in der Klasse. „Die Porsche Cayman in der Klasse V5 zeigten sich wie gewohnt sehr zuverlässig. Da auch die Fahrer fehlerfrei agierten, gab es wieder ein gutes Mannschaftsergebnis“, sagte Teamchef Chris Esser.

Weitere Klassensieger waren: Securtal Sorg Rennsport mit Dirk Adorf, Ricky Collard und Jörg Weidinger und dem BMW M4 GT4 in der SP 8T, „Dieter Schmidtmann“, Heiko Hammel und Dominik Schwager mit dem Renault R.S.01 in der SP-X, Turner Darren, Nicki Thiim, Peter Cate und Florian Camelger mit dem Aston Martin Vantage GT8 in der SP 8. Und in der SP7 siegte das clickvers.de Team mit dem Porsche 911 GT3 und den Fahrern Robin Chrzanowski, Kersten Jodexnis vor dem Gigaspeed Team GetSpeed Performance mit Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen.