Vor jedem Rennen werden ausnahmslos alle Fahrzeuge einer technischen Abnahme unterzogen. Dabei werden vier Bereiche besonders kontrolliert: die schriftlichen Unterlagen des Teams, die Sicherheitseinrichtungen am Fahrzeug, die Ausrüstung der Rennfahrer sowie das Fahrzeug selbst. Die technische Kontrolle der Rennwagen wird bei der Fahrzeugabnahme grundsätzlich nach den Vorgaben des Reglements vorgenommen. „Wir können nicht alle Fahrzeuge vor jedem Rennen komplett zerlegen“, erläutert Bernd Burkhardt, VLN-Vorstand für Technik. „Wir prüfen stichprobenartig unterschiedliche Details aus dem Reglement, dem das Rennfahrzeug zugeordnet wurde. Eine tiefgreifende Untersuchung der Fahrzeuge erfolgt bei der Abnahme nicht. Viele Werte werden heute über Datalogger automatisch aufgezeichnet und ausgewertet.“

Falls ein Teilnehmer der Meinung ist, dass das Fahrzeug eines Mitbewerbers nicht den Regeln entspricht, kann er Protest einlegen. Nach dem Rennen werden die Techniker dann aktiv und nehmen die monierten Punkte genau unter die Lupe.